Was ist eigentlich ein gutes Bild?

Regelmäßig befasse ich mich mit der Frage: Was ist eigentlich ein gutes Bild? Natürlich möchte ich jedes Tier wirkungsvoll in Szene setzen. Der Bildhintergrund sollte harmonisch sein, keine störenden Elemente sollten vom Hauptmotiv ablenken. Ich achte auf die Bildaufteilung (Goldener Schnitt), Perspektive und Linienführung. Farbe und Kontrast sind ein wichtiger Bestandteil meiner Bilder.

Bei jedem Shooting entstehen viele unterschiedliche Bilder und bei freien Projekten ist es für mich recht einfach „die guten Bilder“ herauszufiltern. Das sind in der Regel auch nicht allzu viele, denn je länger man fotografiert umso kritischer wird man. Ich entscheide selbst welche Bilder ich bearbeite, denn ich habe meist schon eine bestimmte Vorstellung vom Ergebnis.

Bei Auftragsshootings erhalten meine Kunden nach unserem Shooting eine Auswahlgalerie in der sie sich für Ihre Favoriten entscheiden können. Ich markiere Bilder die meine persönlichen Favoriten sind und es ist nicht selten dass Kunden sich für Bilder entscheiden die ich selbst nicht ausgesucht hätte. Warum ist das so?

Ein Grund dafür ist die Tatsache dass meine Ansprüche an ein Bild immer höher werden. Ich sehe ein Bild und habe eine genaue Vorstellung davon was ich da in Photoshop an Farben und Stimmung noch herausholen kann. Das ist schließlich ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit. Ich möchte das Beste aus dem Bild herausholen. Für die Kunden ist es allerdings kaum vorstellbar wie das im Endergebnis dann aussieht. Aus diesem Grund bearbeite ich immer ein, zwei Bilder die ich mit in die Auswahl stelle.

In Fotografenforen gibt es viele Diskussionen darüber wie viele Bilder man zur Auswahl zur Verfügung stellt. Einige begrenzen Ihre Bildauswahl extrem, stellen nur ein was perfekt ist. Andere stellen einfach alle Ergebnisse zur Verfügung. Persönlich habe ich die Erfahrung gemacht dass zu viel Auswahl die Kunden überfordert. Gar nicht so einfach das Ganze. Natürlich sortiere ich nach dem Shooting erst einmal aus was so gar nicht meinen Ansprüchen entspricht. Allerdings werden diese Ansprüche mit den Jahren immer höher und sollte ich als Anbieter einer Dienstleistung nicht mehr an die Ansprüche meiner Kunden denken als an meine eigenen ohne diese natürlich aus den Augen zu verlieren? Und ganz wichtig: Als Tierbesitzer (der nicht gerade fotografiert) betrachtet man ein Bild aus einer anderen Perspektive und es schießen einem unweigerlich Erinnerungen an diesem Moment und natürlich auch Emotionen in den Kopf.

Was erwarten mein Kunde von einem Shooting? Dies vorher abzuklären empfinde ich als Grundvoraussetzung. Immer wieder stelle ich mir die Frage: Welches sind meine persönlichen Lieblingsbilder von meiner Amy? Natürlich sind das auch viele Bilder vom Anfang unserer gemeinsamen Zeit. Sie war noch viel schlaksiger und stürmisch ohne Ende. Fototechnisch war ich damals noch nicht so weit wie heute. Dieses Bild ist das perfekte Beispiel dafür was ich Euch damit sagen möchte. Der Moment als unsere Schlupfnudel mit Roland, meinem Mann gemeinsam Stöcken im See hinterhergeschwommen ist. Unwiederbringlich, natürlich könnte ich sie beide nochmal in den See schicken um ein technisch besseres Foto zu machen, allerdings wäre die Situation gestellt und die Emotionen von diesem schönen Sommerabend den wir am See verbracht haben wären verloren.

EMOTIONEN, das ist es. Jeder empfindet etwas anderes wenn er auf ein Bild schaut. Wenn es das eigene Tier ist sowieso. Was ist mein Ziel, warum biete ich Kundenshootings an? Sicherlich nicht um anderen Fotografen zu gefallen. Natürlich freue ich mich tierisch wenn anderen Fotografen meine Bilder gefallen. Ich bin auch großer Fan von einigen meiner Kollegen und Freunden. Leider neigen wir Fotografen aber auch oft zu übertriebener Perfektion. Ich schließe mich davon überhaupt nicht aus, dieses Bild entspricht technisch gesehen nicht meinen heutigen Ansprüchen.  Trotz allem liebe ich es und wenn ich es betrachte geht mein Herz auf. Dieser Moment lässt sich nicht wiederholen und deshalb wird er es auch an unserer Fotowand einziehen und nicht in der Tonne landen 😉

Das ist auch der Grund warum ich mich dazu entschieden habe Bilder in die Auswahl mit rein zu nehmen, die evtl. nicht 100% meinen Anforderungen entsprechen, die aber das Herz meiner Kunden treffen. Denn es ist ihr persönlicher „tierischer Moment von Dauer“ welcher vielleicht nicht unbedingt den mega Fotografenpreis gewinnt, der es aber in die Bildergalerie an die Wand meiner Kunden schafft, und das die größte Ehre für mich.

Es geht darum meine Kunden glücklich zu machen, denn wenn sie glücklich sind bin ich es auch ?

Du möchtest auch tolle Bilder von Deinem Tier haben? Na dann schreib mir oder ruf mich an, gerne plane ich mit Dir unser gemeinsames Fotoabenteuer!

Vielen Dank dass Du mich besuchst hast.

Ich wünsch Dir noch einen wunderschönen Abend!

Liebe Grüße

Caro

 

 

This entry was posted in Allgemein.

2 Comments

  1. Eva Kaiser 24. Oktober 2017 at 21:20 #

    Liebe Caro, du schreibst mir aus dem Herzen. Viele Grüße Eva

  2. Carolin´s Photography 26. Oktober 2017 at 14:43 #

    Hallo Eva, vielen lieben Dank und bitte entschuldige dass ich das gerade erst gesehen hatte… Ganz liebe Grüße!

Post a Comment

You must be logged in to post a comment.