Workshop bei Lia Falinski

Lightroom besser verstehen
9. März 2016
Workshop bei Karl H. Warkentin 1
24. Juni 2016

Mai 2016

Es ist Mittwoch, früh morgens vor der Arbeit und ich sitze bei meinem ersten Kaffee. Im Halbschlaf lese ich zufällig auf Facebook dass Lia Falinski in anderthalb Wochen einen Workshop in Neustadt abhält und noch ein Platz frei ist. Ich bin sofort hell wach und total aufgeregt. Oh Gott, ich muss ihr gleich schreiben, ich muss den Platz haben! Ich schau auch online auf ihrer Seite nach und siehe da, ich kann den Workshop noch in den Warenkorb legen. Hurra, ich freu mich wahnsinnig.

Es ist so weit, der Samstag ist gekommen, der Workshop beginnt um 14:00 Uhr und gegen 12:00 Uhr machen wir uns auf den Weg in die Pfalz. Mein Mann nimmt sein Fahrrad und den Hundeanhänger mit und auf geht´s mit Amy im Gepäck nach Speyer.

Im Restaurant „Waldeslust“ soll der Indoor-Teil stattfinden. Um 13:30 Uhr kommen wir an, also noch genügend Zeit. Ich treffe auf Silvia die auch gerade vorgefahren ist und verdächtig nach Foto-Workshop-Teilnehmer aussieht. Die „Waldeslust“ besitzt einen schönen Biergarten wo wir auf eine weitere Mitstreiterin, Claudine stoßen. Nach und nach versammeln wir uns im Garten und stellen uns einander vor. Lia trifft ein und wir können in das zur Verfügung gestellte Nebenzimmer umsiedeln.

Bei der Vorstellungsrunde erfahre ich dass Lia bald umziehen wird und dieses Jahr zeitbedingt nicht mehr viele Workshops stattfinden werden, da bin ich umso glücklicher dass ich es noch geschafft habe 🙂

Jetzt geht es los. Im Theorieteil geht Lia darauf ein auf was speziell beim Fotografieren von Mensch und Tier zu achten ist. Sie erklärt uns was sie mit Ihrer Kundschaft vor einem Shooting z.B. mit Pferd im Wald abspricht, worauf sie bei der Location achtet und vieles mehr. Sie geht auch auf ihr Marketing ein und ich habe seehr viel daraus mitgenommen. Vor allem in meiner beruflichen Laufbahn hab ich schon einige Leute erlebt die einen riesen Zauber um nichts gemacht haben und über wichtige Details einfach hinweg gegangen sind. Diesen Eindruck hatte ich bei Lia keine Sekunde. Sie kommt sehr natürlich rüber und beantwortet alle Fragen, nicht zu vergessen ist dass sie auch noch sehr jung ist. Hut ab!

Wir machen eine kurze Pause in der auch Miriam Scherreik zu uns stößt. Sie erstellt unauffällig ein Making-of- Video während Lia uns an drei Beispielen ihren Workflow in Photoshop im Detail erläutert. Auch hier beantwortet sie alle Fragen und ich kann die Schritte sehr gut nachvollziehen. Man muss dazu zu sagen dass man sich mit den Grundfunktionen von Photoshop auskennen sollte.

Dann geht es los zum schönsten Teil des Workshops, wir schnappen unsere Kameras und laufen ein kurzes Stück in den angrenzenden Wald. Dort werden wir schon erwartet. Katinka steht mit ihrem wundervollen Friesenhengst „Rasstano“ und dem frechen Schimmelpony Snub bereit. Unser Model Dominika Starostik ist ebenfalls schon startklar und nachdem von Lia und Miriam ein großzügiges, lichtes Stück im Wald eingezäunt wurde, geht es auch schon los.

Rasstano kann frei laufen und er und Dominika gewöhnen sich langsam aneinander während wir unsere Kameras einstellen und nach der richtigen Position suchen. Auch hier ist dazu zu sagen dass es sich um einen Fortgeschrittenenkurs handelt und man die Einstellung von ISO, Belichtung und Blende im Griff haben sollte. Lia sagt uns ihre Einstellung und geht auch auf andere Kameras ein, aber damit umgehen muss man natürlich selbst. Sie achtet auf die Lichtspiele am Boden und beschreibt uns warum, dabei geht sie sehr ähnlich vor wie Nicole Knor, bei der ich meinen ersten Workshop hatte und ich merke dass ich hier genau richtig bin. Das ist die Art von Fotografie die mir gefällt.

Wir schießen die ersten Fotos während Rasstano mehr oder weniger Kontakt zu Dominika sucht, hilfreich dabei sind natürlich Leckerlies. Zwischendurch machen wir auch Fotos mit Samir – der Seelenheiler, Lias zauberhaftem Hund und später auch mit Snub dem Frechdachs. Hier gilt mein voller Respekt Dominika Starostik für Ihre Professionalität. Snub ist echt frech und zwickt sie immer wieder. Dominika verzieht keine Miene, im Gegenteil, ich werde später Bilder finden auf denen eindeutig zu erkennen ist dass Snub sie zwickt und sie lächelt immer noch…. ! Große Klasse, man sieht einmal mehr wie schwer die Mensch-Tier Fotografie ist. In unserem Fall war das Model absolut professionell und wir mussten „nur“ den richtigen Moment treffen wenn das Tier mitspielt, schwieriger wird es dann doch wenn es sich um einen „Normalomenschen“ handelt der keine Kameraerfahrung hat…

Nachdem die ersten Fotos im Kasten sind ziehen wir um zu einer traumhaften großen Sanddüne, die ebenfalls wieder eingezäunt wird damit Rasstano sich frei bewegen kann. Es ist unglaublich, es ist Samstagabend, super Wetter und außer uns ist kein Mensch zu sehen. In aller Ruhe können wir weitere Fotos von unseren Models Rasstano, Snub und Samir machen.

Zwischendurch mache ich noch ein paar Schnappschüsse von Katinka der Besitzerin von Rasstanos. Diese gefallen mir deswegen so gut weil man in jeder Sekunde spürt wie vertraut die beiden sind.

Dann geht die Sonne unter und leider geht damit auch ein toller Workshoptag viel zu schnell zu Ende.

Gemeinsam laufen wir zur „Waldeslust“ zurück und ich verabschiede mich vom Rest der Gruppe. Da Roland und Amy schon auf mich warten verzichte ich auf das gemeinsam essen und wir brechen wieder auf in Richtung Heimat.

Was soll ich sagen, vielen Dank an Lia! Mir hat der Workshop extrem gut gefallen und für meine Bedürfnisse war er genau richtig zugeschnitten. Ebenfalls vielen Dank an alle anderen Beteiligten, es war ein toller Tag mit einem super professionellen Model, tollen Tieren und netten Mitstreitern, ich habe viele neue Eindrücke und Ideen mit nach Hause genommen!

DANKE!